Concept Map

Eine Concept Map ist eine Begriffs- oder Wissenslandkarte. Sie sieht zu Beginn ähnlich aus wie eine Mind Map, jedoch werden die Begriffe durch Pfeile miteinander verbunden. Die Pfeile werden beschriftet und zeigen die Beziehung zwischen den beiden Begriffen. Verstärken sie sich beispielsweise oder schwächen sie sich ab? So lassen sich Denkprozesse und Zusammenhänge visualisieren. Dies kann auf Papier gezeichnet oder auch durch Personen, die sich im Raum aufstellen dargestellt werden.

Ablauf

Warum? Mit einem Concept Map lassen sich komplexe Sachverhalte und Denkprozesse visualisieren. Der große Vorteil einer Concept Map ist, dass Informationen, die zusammengehören, durch benachbarte Konzepte auch als solche deutlich werden. Somit wird das vernetzende Lernen besonders gefördert.

Wie? Eine Concept Map wird entweder auf Papier gezeichnet, mit Karten ausgelegt oder durch Personen, die sich im Raum aufstellen, dargestellt. Beispiel: Das Klima Puzzle - Die Klima Karten werden zuerst in einem Cluster ausgelegt. Gleichzeitig werden die Konzepte gemeinsam besprochen. Danach werden die Beziehungen beziehungsweise die Ursachen und Wirkungszusammenhänge der Karten beschrieben (z.B. Störung des Wasserkreislaufs führt zu Hochwasser, Treibhauseffekt führt zu Temperaturanstieg,...).




Mögliche Beispiele für Concept Maps

- Akteurskonflikte im Wald

- Klimazusammenhänge